• termine

Wir sehen uns

Wir entwickeln Konferenzen und eigene Dialogformate. Hier finden Sie unsere Termine und Hinweise auf Veranstaltungen innerhalb unseres Netzwerks und auf solche, die wir gerne weiterempfehlen. – Sie möchten zwanglos mit uns ins Gespräch kommen? Hier erfahren Sie, wo Sie uns persönlich antreffen können. Schauen Sie nach!

 

Existenzanalytisches Forum

Aktuelle Themen der Arbeitswelt im Dialog mit der Existenzanalyse und Logotherapie

Termine 2019 - jeweils Donnerstags, 18:00-20:00 Uhr (Ort: Brabandtstraße 8, 38100 Braunschweig)

 

14. November  
Digitalisierte Arbeitswelten und die Auswirkungen auf menschliches Selbst- und Weltverständnis

Referent: Dr. Manfred Zmy

„Der Philosoph Nida-Rümelin schreibt in seinem Buch „Digitaler Humanismus“: „Die Digitalisierung hat schon heute unsere Arbeitswelt, aber auch unsere privaten Lebenswelten durchdrungen und übt einen gewaltigen Veränderungsdruck auf die ökonomischen und sozialen Verhältnisse aus. Dies wirft viele Fragen auf.“ 

Das Impulsreferat für den 'Existenzanalytischen Abend' möchte von der Frage ausgehen, vor welche Herausforderungen die Digitalisierung der Arbeitswelt Mitarbeiter*innen und Unternehmen stellt. Aus der Perspektive der existenzanalytischen Grundmotivationen sollen dann einige Kriterien entwickelt werden, wie digitalisierte Arbeit menschengerecht gestaltet und als sinnvoll erlebt werden kann.
 

Wenn Sie die Existenzanalyse näher kennenlernen und am Forum teilnehmen möchten, melden Sie sich gerne unter dippl@leadox.de an. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

29. August 
Sinn@Work – Voraussetzungen für die eigene Motivation schaffen

Referent: Thomas Reichel

Jeden Tag aufs Neue eine Leistung zu erbringen, das auch noch gerne, ist der Wunsch nicht nur von Führungskräften und Unternehmen. Auch Angestellte und Arbeiter wollen das Gefühl haben, dass das, was sie leisten, für jemanden wichtig und wertvoll ist.

Zu oft wird das eigene Handeln als ein Müssen erlebt und weniger als ein Wollen. Dabei zeigt sich, dass anhaltende Motivation nur im Wollen möglich ist. Jedoch braucht es dafür Voraussetzungen und kann nicht einfach so gemacht werden.

In diesem Impulsvortrag wurden die Voraussetzungen und Möglichkeiten für eine wirkliche Motivation aufgezeigt  und die Bedeutung der Sinndimension dabei beleuchtet.

Im Anschluss wurde gemeinsam erörtern, inwieweit diese Gedanken vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen in der Arbeitswelt tragfähig sind und einen Mehrwert jenseits gängiger Motivationsansätze schaffen.
 

Wenn Sie die Existenzanalyse näher kennenlernen und am Forum teilnehmen möchten, melden Sie sich gerne unter dippl@leadox.de an. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

23. Mai 2019
Gefühlsmanagement im Unternehmen – personale Inklusion oder organisierte Entgrenzung?

Wir möchten an diesem Abend das brandeins-Interview des Bielefelder Soziologen Stefan Kühl zur Diskussion stellen und existenzanalytisch beleuchten. Nach unserer Einschätzung spiegelt seine Position auf sehr prononcierte Weise den Widerpart in der aktuellen Diskussion um den Wiedereintritt des Menschen in die Betrachtung organisationaler Kontexte wider, der zur Zeit intensiv in der Organisationsberatung propagiert wird.
 

So heißt es bei den Protagonisten

  • unter Bedingungen von Digitaler Transformation und zunehmender Komplexität komme der Mensch als Ganzes (mit seinen Interessen, Fähigkeiten, Vorlieben, Gefühlen etc.) wieder mehr in die Organisation
  • zwinge dies Führung dazu, sich wieder mehr auf den Menschen und die Wirksamkeit von Menschen in Organisationen zu fokussieren
  • sei es notwendig, Führung so zu gestalten, dass weniger die Prozesse, Abläufe, Aufgaben und Rollen im Vordergrund stehen, sondern die Wirksamkeit der Menschen und ihrer Zusammenarbeit
  • das Wiedererscheinen der sozialen Dimension der Führung fokussiere wieder aufs Neue soziale Kompetenzen wie Kommunikation, Überzeugen, Mitnehmen, Feedback geben und Orientierung schaffen
  • wichtige Fähigkeiten und Tools seien Einfluss nehmen, Überzeugen und andere mitnehmen
  • Gefühle, wie Begeisterung, Leidenschaft, Mitgefühl, Freude, aber auch Empörung, Ärger und Enttäuschung seien dafür unerlässlich
     

Für Kühl aber wird es „anstrengend und konfliktreich, … wenn Organisationen erwarten, dass der Mitarbeiter sich als ganze Person einbringt. Dann ist nicht mehr die Person allein für ihr Gefühlsmanagement zuständig, sondern die Organisation nimmt für sich in Anspruch, die Mitarbeiter in allen Bedürfnissen, Wünschen, Gefühlszuständen wahrzunehmen. Das ist in vielen Fällen eine Überbeanspruchung sowohl der Organisation als auch der Personen.“
 

An diesem Abend wollen wir diskutieren: Wie können wir vor dem Hintergrund unserer humanistischen Grundhaltung, der existenzanalytischen Perspektive und unseres Verständnisses von Person, Emotion und Intention diese Debatte verstehen?
 

Wenn Sie die Existenzanalyse näher kennenlernen und am Forum teilnehmen möchten, melden Sie sich gerne unter dippl@leadox.de an. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

28. Februar 2019
Perfektionismus – ein Kind der leistungsfixierten Zeit

Perfektionismus ist modern und wird zunehmend als attraktives Laster abgetan. Was unterscheidet Perfektion von Perfektionismus und welcher Fehlgedanke dominiert dabei in unseren Köpfen?  Wie zeigt sich Perfektionismus im (Arbeits)alltag? Die Sehnsucht nach Perfektion tut dem Menschen gut – vermischt sie sich mit Angst, läuft sie aus dem Ruder und führt in eine Spirale von Vermeidungsverhalten.

Diesem Impuls möchten wir folgen und aus Sicht der Existenzanalyse diskutieren.

 

 Termine 2020 demnächst hier

 

PIB-Lehrveranstaltung: Existenzieller Paradigmenwechsel in Organisation, Führung und Personalmanagement

PIB-Lehrveranstaltung: Existenzieller Paradigmenwechsel in Organisation, Führung und Personalmanagement

Aktueller Lehrauftrag an der Technischen Universität Braunschweig im Weiterbildungsgang "Personalentwicklung im Betrieb" - Dr. Georg Martensen

 

„L 1.1: Existenzieller Paradigmenwechsel in Organisation, Führung und Personalmanagement“ im Weiterbildungsstudiengang „Personalentwicklung im Betrieb“, TU Braunschweig

 

Die konstitutive Differenz von Umwelt und innerer Verfassung von Organisationen erscheint zunehmend fragil. Innere Komplexität und Unsicherheit erhöhen sich infolge von außen einwirkender Einflüsse und Ungewissheit. Zugleich steigen die Erwartungen an Unternehmen in Bezug auf Ihre Ziele und Zwecke: Regulierung, Compliance & CSR; Fachkräftemangel, veränderliche Ansprüche nachfolgender Generationen (X,Y,Z), signifikant veränderte Macht- und Marktverhältnisse. Technologien erzeugen Einbrüche in etablierte Geschäftsmodelle. Multiple Logiken und vielfältige Ziele erzeugen innere Widersprüche; diese wachsen exponentiell und nehmen an Intensität zu. – Woran kann man sich noch halten? 

 

 

Literaturempfehlungen zur Lehrveranstaltung

Die nachfolgenden Literaturempfehlungen sind nahezu sämtlich als Hyperlinks ausgelegt, sodass per Klick das jeweilige Dokument geladen werden kann. Die umfangreiche Liste versteht sich als eine breit angelegte Dokumentation der anzusprechenden Themen, die bei Interesse zum Nachschlagen und wahlweise der weiteren Vertiefung dient. Während der Lehrveranstaltung werden wir auf ausgewählte Artikel Bezug nehmen. Eine vollständige Vorbereitung ist nicht Voraussetzung zur Teilnahme.

 

I. Aktuelle Befunde zu Organisation, Führung und HR

Gallup Engagement-Index 2018

Gallup Engagement Index 2018 Pressemeldung (mit freundlicher Genehmigung)

Gallup Engagement Index 2018 Chart (mit freundlicher Genehmigung)

Gallup Engagement Index Zeitreihe (mit freundlicher Genehmigung)

 

DDI - Surveys

What's keeping ceos up at night

DDI trendresearch on leadership 2014/2015

High-Resolution Leadership Collection

 

Deloitte HR-Trends

Globale Human Capital Trends 2017

Globale Human Capital Trends 2018

Globale Human Capital Trends 2019

 

II. Führungskultur im Wandel

Forum gute Führung 2014

https://changeologen.wordpress.com/2016/11/15/fuehrungskultur-im-wandel-eine-studie/

Führungswandel Zusammenfassung

Immer weniger Interesse an Führungspositionen

 

III. Wertewelten Arbeiten 4.0

Wertewelten Arbeit 4.0

Vortrag Prof. Kruse youtube

Anders arbeiten

 

IV. Was ist humanistische Psychologie?

Wolfgang Roth - Eine Einführung (Seite 1- 49)

Jürgen Kriz - Lexikon der Psychologie (Kurzfassung)

Christiane Geiser - Die Perspektive der humanistischen Psychologie

 

V. Aspekte humanistischer Unternehmensführung

The Human Side of Enterprise

MCGREGORS THEORIEN X UND Y ZUR FÜHRUNG (S. 76 - 196)

McGregors Impact on Psychological Contract

The Human Side of Enterprise - Reflections

Pfläging, Nils; Organisation für Komplexität: Wie Arbeit wieder lebendig wird - und Höchstleistung entsteht; 2014 (Leseprobe)

Charles M. Carson; A historical view of Douglas McGregor’s Theory Y; in: Management Decision Vol. 43 No. 3, 2005; pp. 450-460 https://www.emerald.com/insight/content/doi/10.1108/00251740510589814/full/html  Zugang über UBBS

 

VI. Anthropologie, personale Dimension und Psychodynamik

Motivation als Wille zum Sinn (Nathschläger) in: Godehard Brüntrup, Maria Schwartz; Warum wir handeln. Philosophie der Motivation; Stuttgart 2012; S. 154 - 173

Person und Psychodynamik

Kinast/Milz: Existenzanalyse und Organisationsentwicklung; Zeitschrift für Existenzanalyse (S. 15 - 37)

Lange/Kinast: Werte in Organisationen; Psychosozial-Verlag, 30. Jahrgang, 1/2016, Seite 34–44

 

VII. Purpose

Die Neuerfindung des Kapitalismus; Michael Porter, Harvard Business Manager

Abschied vom Shareholder Value - Handelsblatt

Purpose at the core of Strategy - Havrad Business Review

Auf der Suche nach dem Purpose - Handelsblatt

Zukunft der Organisation - die Frage nach dem Sinn - Beratergruppe Neuwaldegg

Purpose als Sweet-Spot - XM-Institute

Purpose, Vision, Mission in a nutshell - Julia Culen

Über Sinn und Zweck - changement

Change Congress - die Suche nach dem Sinn

Change Congress Programm

Purpose als Employee-Engagement.Booster? - Human Ressource Manager

Einfluss von Purpose auf die Handlungsmöglichkeiten von Unternehmen - Unternehmensdemokraten

Zur Destruktivität von Idealen - Sollen Unternehmen Sinn stiften? - Klaus Eidenschink

Purposesuche als Ausdruck sektenhafter Züge von Organisationen - Stefan Kühl

Die Firma ist kein Karnevalsverein - Stefan Kühl

Wandel zwecklos - Stefan Kühl

 

VIII. Gruppen und Organisationen, Rolle und Person

Unterscheidung von Gruppe, Rolle, Organisation und Person - Stefan Kühl

Rainer Kinast: Person in der Funktion - Zeitschrift für Existenzanalyse (S. 118 - 123)

 

IX. Die „Rückkehr“ der Gefühle in die Organisation

Warum Gefühle für New Work bedeutsam sind - osb-international

Workship - neue Führung für New Work? - osb-international

Harnessing the Science of Persuasion and Influence - Robert Cialdini

Gefühle im Unternehmen - Stefan Kühl

Systemische Berater denken nicht systemisch (kostenfrei laden) - Judith Muster

"Social freezing"?! - Tagesspiegel

Amnesty International purpose driven I - Tagesspiegel

Amnestys "Wellbeeing Report" - Amnesty download

Worldwildlife Fund - purpose driven II - buzzfeedsnews

Worldwildlife Fund - Menschenrechte - Zeit Online

 

X. Feelgood

Feelgood-Managers - Spasskanonen - Der SPIEGEL

Happiness-Beauftragte - dha-Akademie

Google - Ausstieg aus der Hyperinklusion? - Der SPIEGEL

 

 

Das ReDeNetz zu Gast beim AGV

Das ReDeNetz zu Gast beim AGV

Einmal jährlich macht das ReDeNetz Halt in den Räumlichkeiten des AGV Region Braunschweig e.V.

Am 18.11.2019 ist es wieder soweit - dieses Jahr mit dem Thema:

"Diversity und Employer Branding - Chancen für den Erfolg eines Unternehmens"

 

mit einem Vortrag von

Dipl.-Psych. Zorana Dippl und Dr. Georg Martensen
Zwischen Verhältnisprävention und Selbstverantwortung - Die vier Aspekte einer "gesunden" Organisation

6. Norddeutsches Symposium zur Existenzanalyse

6. Norddeutsches Symposium zur Existenzanalyse

Existenzielles verstehen – Bedeutsames erfassen
Zum Personverständnis in der Existenzanalyse
 

mit Vorträgen sowie einer Podiumsdiskussion zum Personverständnis mit und von
Helmut Dorra, Hamburg
Dr. Christoph Kolbe, Hannover
Prof. Dr. Jürgen Kriz, Osnabrück

Samstag, den 25.01.2020, 10-17 Uhr

Leibnizhaus, 30159 Hannover, Holzmarkt 4-6

 

 

Internationaler Kongress der GLE-International 2020

Internationaler Kongress der GLE-International 2020

Wenn‘s funkt! Das existenzielle Moment in der Beziehung

01.-03. Mai 2020 in Lindau, Inselhalle Lindau

 

mit einem Vortrag von

Dr. Georg Martensen am 02.05.2020 im Symposium "Organisationsentwicklung", 13.00–13.45 Uhr, KR7+8

 

Thema: Führung verstehen - Existenzielle Zugänge zu einem sozialen Phänomen

 

Etablierte Führungskonzepte und ihre Praxis verlieren angesichts sich auflösender Organisationsstrukturen an Legitimation. Dies beraubt Führende und Folgende der Orientierung, scheinbarer Gewissheiten und wirft sie je auf sich, auf ihr Verhältnis zueinander, auf fundamentale Daseinsfragen zurück. Diese sind hier die Ausgangspunkte, Führung invariant zu struktureller Ordnung zu denken: Der Beitrag erschließt existenzielle, dialogische und begegnende Perspektiven von Führung und beleuchtet von dort aus Erscheinungsformen und Auswirkungen fragiler werdender Innerwelten von Organisationen. Ein solches Verstehen von Führung enthüllt Antworten auf aktuelle Fragen.

ansprechpartnerin

Dipl.-Psych. Zorana Dippl
dippl©leadox.de
Tel. +49 531 257 9433